Aktuelles zur Coronakrise:

Rückkehr zum “normalen” Schulbetrieb

Am 04. Mai startet für die Schüler*innen der 4. Klassen der “normale” Schulbetrieb wieder. Damit die Ansteckungsgefahr möglichst gering ist, kommen immer nur die Hälfte der Kinder in die Schule und werden dort unterrichtet. Es wird also 2 Gruppe pro Klasse geben. Diese beiden Gruppen wechseln sich tageweise ab. An den Tagen, an denen die Schüler*innen zu Hause sind, müssen sie Aufgaben bearbeiten, die sie von ihren Lehrkräften bekommen haben.

Die 3. Klassen werden am 18. Mai wieder in die Schule kommen. Auch diese Klassen werden alle geteilt und tageweise in der Schule beziehungsweise zu Hause unterrichtet.

Die 2. Klassen werden am 03. beziehungsweise am 04. Juni wieder zurück in die Schule kommen.

Die 1. Klassen kommen am 15.  beziehungsweise 16. Juni wieder zurück in die Schule.

Bis die Kinder zurück in die Schule kommen dürfen zu Hause Aufgaben verbindlich bearbeitet werden. Dafür kommt die Kinder von den Klassenlehrer*innen regelmäßig neues Material. Das bearbeitete Material muss auch bei den Klassenlehrer*innen abgegeben werden und wird kontrolliert.

Nächster Termin für die Materialabholung  für die Klassen 1  ist der 08. Juni von 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr in der Aula.

 

Besondere Hygienemaßnahmen

Mit der Rückkehr in die Schule wird  nicht der normale Schulbetrieb möglich     sein. Um uns alle auch weiterhin vor der Ausbreitung des Coronavirus‘ zu schützen, werden die Klassen zur Hälfte aufgeteilt und tageweise in der Schule unterrichtet oder mit Aufgaben für zu Hause versorgt.

Die Kinder, die in der Schule sind, müssen sich an bestimmte Hygienemaßnahmen halten. Besonders wichtig ist das Halten von Abstand zueinander. 1,5 Meter ist hierbei unser Maß der Dinge. So werden in den Klassenräumen die Tische entsprechend auseinandergestellt und jedes Kind sitzt mit dem entsprechenden Abstand an seinem Tisch. Auch in den Fluren und auf dem Pausenhof muss immer der Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

Einen Nase-Mund-Schutz muss nicht getragen werden, darf aber getragen werden, wenn der Wunsch dazu besteht.

Des Weiteren ist regelmäßiges Händewaschen besonders wichtig. Nach jedem Betreten des Gebäudes müssen sich die Hände gewaschen werden. Dafür werden wir extra Waschgelegenheiten vor der Aulatür aufbauen, damit es nicht zu lange dauert, bis alle Kinder im Gebäude sind.

Ganz wichtig ist noch, dass nur noch diejenigen auf dem Schulgelände sind, die dort lernen oder arbeiten. Daher gilt, dass nur noch Schüler*innen und Schulmitarbeiter*innen auf das Gelände dürfen. Alle anderen gehen bitte nur bis zu den Schultoren mit.

 

 

Notbetreuung:

Eine Notbetreuung (montags bis donnerstags von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr und freitags von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr) ist nur für die Kinder möglich, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind oder bei denen ein besonderer Härtefall vorliegt. Zu den kritischen Berufen zählen zum Beispiel:

- Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,

- Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen,

- Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr, 

- Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche,

- Beschäftigte im Bereiche der Energieversorgung und Wasserversorgung,

- Beschäftigte im Bereich Ernährung und Hygiene,

- Beschäftigte im Bereich Informationstechnik und Telekommunikation,

- Beschäftigte im Bereich Finanzen,

- Beschäftigte im Bereich Transport und Verkehr,

- Beschäftigte im Bereich Entsorgung,

- Beschäftigte im Bereich Medien und Kultur,

- Beschäftigte im Bereich Risiko- und Krisenkommunikation.

Es ist  auch ausreichend, dass ein Elternteil in einem der genannten Bereiche arbeitet, um Anspruch auf die Notbetreuung zu haben. Sollten Sie die Notbetreuung für Ihr Kind benötigen, melden Sie bitte Ihr Kind telefonisch (montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr) oder per Mail an.

 

Logo Regenbogenschule transparent test